Autor: Fabian  Artikel aktualisiert am 01.04.2024

 

Gegenstände die im Auto immer dabei sein sollten 2024

 

 

Einleitung

 

In meinem Artikel geht es zum einen um Gegenstände, die im Auto gesetzlich vorgeschrieben sind. Zum anderen habe ich mir Gedanken gemacht, welche Artikel Du noch idealerweise im Auto haben solltest. Einige Hilfsmittel solltest Du vor einer längeren Reise unbedingt einpacken.

 

Vielleicht wusstest Du ja nicht, dass es Vorschriften gibt, wie ein Auto ausgestattet sein muss. Manche Artikel müssen laut Gesetzgeber vorhanden sein. Andere Artikel sind nicht so wichtig, helfen aber bei Pannen oder in besonderen Situationen wie Glatteis oder starker Hitze.

 

Ich persönlich hatte noch keine großen Komplikationen beim Autofahren, bis jetzt haben die Autos, die ich hatte, mir immer gute Dienste geleistet. Ich habe glücklicherweise auch nie viel Zeit auf den Straßen verbringen müssen. Anders ist es bei Berufskraftfahrern oder Außendienstmitarbeitern. Besonders anfällig für Pannen sind Menschen, die viel privat mit dem Auto unterwegs sind. Da fallen mir zum Beispiel Familien ein, die mit dem Auto in den Urlaub fahren oder Camper.

 

Egal wie gut Dein Fahrzeug gewartet ist, es kann immer mal zu einem Notfall kommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, im Auto die folgenden Dinge zu haben.

 

Auch interessant: Damit das Smartphone nicht lose im Auto herumfliegt, empfiehlt sich eine Handyhalterung fürs Auto.


Welche Gegenstände sind Pflicht im Auto?

 

  • Verbandkasten
  • Warndreieck
  • Warnweste
  • Führerschein und Fahrzeugschein
  • Seit Februar 2023 2 x Mundschutz

 

Der Verbandkasten ist Pflicht!

 

Einer der wichtigsten Gegenstände, den Du immer in Ihrem Auto haben solltest, ist der Verbandkasten. Unfälle können passieren und man weiß nie, wann man selbst oder jemand anderes medizinische Hilfe benötigt. Es können auch kleinere Verletzungen sein, die man sich auf einem Ausflug zuzieht. Mit dem Verbandkasten kannst Du schneller Erste-Hilfe leisten.

 

Der vorgeschriebene Inhalt richtet sich nach er DIN 13164. Der Verbandkasten darf nicht abgelaufen sein. In der Regel hält ein Verbandkasten ca. 5 Jahre. Laut TÜV sollte dieser im Auto nicht älter als 5 Jahre sein. Fehlt das Erste-Hilfe-Set komplett oder ist es zu alt, droht ein Verwarnungsgeld von 10 Euro.

 

Kfz-Verbandtasche
Ein Verbandkasten ist Pflicht im Auto!

Vorgeschriebener Inhalt (Quelle: ADAC):

 

  • 1 Heftpflaster, 5 m x 2,5 cm 

  • 4 Wundschnellverbände, 10 cm x 6 cm 

  • Verbandpäckchen

  • Seit Februar 2022 2 Gesichtsmasken, mind. Typ 1

  • 1 Verbandtuch, 60 cm x 80 cm 

  • 6 Kompressen, 10 cm x 10 cm 

  • Fixierbinden

  • 1 Dreiecktuch

  • 1 Rettungsdecke, 210 x 160cm 

  • 1 Erste-Hilfe-Schere

  • 4 Einmalhandschuhe

  • 1 Erste-Hilfe-Broschüre 

  • 2 Feuchttücher zur Hautreinigung 

  • 1 14-teiliges Fertigpflasterset 

  • 1 Verbandpäckchen K

 

Die Anforderungen ändern sich ab und zu. Der vorgeschriebene Inhalt kann bei einzelnen Positionen im Laufe der Jahre variieren. Als Beispiel waren vorher zwei Dreiecktücher vorgeschrieben, seit Februar 2022 ist nur noch 1 Dreiecktuch vorgeschrieben. Verbandkästen nach älterer Norm müssen nicht ausgetauscht werden.

 

Gut zu Wissen: Bei Motorrädern ist kein Verbandkasten vorgeschrieben! Sollte aber trotzdem immer dabei sein.

 

Ein Warndreieck ist Pflicht!

 

Warndreieck
Ein Warndreieck ist Pflicht im Auto! Bildquelle: Stux von Pixabay

Reflektierende Warndreiecke müssen in Fahrzeugen mitgeführt werden. Wer keins hat, dem droht ein Verwarngeld von 15 Euro.

 

Das Warndreieck wird 100 bis 150 Meter hinter dem Fahrzeug aufgestellt. Die Entfernung hängt von der Geschwindigkeit des Verkehrs ab. Das Warndreieck soll schon möglichst früh auf ein Pannenfahrzeug hinweisen.

 

Seit Februar 2022 ist der Mundschutz Pflicht!

 

2 Masken sind seit Februar 2022 Pflicht im Auto Bildquelle: Markus Winkler Unsplash

Seit Februar 2022 gehören zwei medizinische Masken zur Pflichtausstattung des Verbandkastens. Sollte Dein Verbandkasten noch nicht auf dem neuesten Stand sein, lohnt sich eine Überprüfung, ob die enthaltenen Artikel nicht älter als 5 Jahre sind.

 

Eine Warnweste ist Pflicht!

 

Warnweste
1 Warnweste ist Pflicht im Auto!

Ebenfalls Pflicht ist 1 Warnweste. Es empfiehlt sich aber unter Umständen mehrere Westen im Auto zu haben, wenn man regelmäßig mit mehreren Passagieren im Auto sitzt. Eine fehlende Warnweste kostet 15 Euro.

 

Führerschein und Fahrzeugschein sind ebenfalls Pflicht!

 

Der Fahrer sollte seinen Führerschein immer dabei haben. Im Auto muss die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein) im Original vorhanden sein.

 

Gut zu Wissen: Wenn du die Fahrzeugpapiere nicht vorzeigen kannst, droht ein Verwarnungsgeld von 10 Euro. Eine Kopie reicht nicht aus!

 

Was du auf keinen Fall dabei haben solltest, ist der Fahrzeugbrief oder auch Zulassungsbescheinigung Teil 2. Oft wird der Fahrzeugbrief mit dem Fahrzeugschein verwechselt. Der Fahrzeugbrief ist der Eigentumsnachweis über den Besitz des Fahrzeugs, wer den hat, dem gehört das Fahrzeug. Den Fahrzeugbrief solltest du ausschließlich Zuhause aufbewahren.


Keine Pflicht aber wichtig: Werkzeug

 

Ersatzrad, Wagenheber und Radkreuz

 

Zu den wichtigen Dingen, die Du immer im Auto haben solltest, gehört das Reserverad, Wagenheber und Radschlüssel. Eine Reifenpanne kann jederzeit passieren, und wenn Du das passende Werkzeug dabei hast, kannst Du das Rad selber wechsel und bist nicht auf fremde Hilfe angewiesen.

 

Stelle sicher, dass das Reserverad den richtigen Luftdruck und für das Fahrzeug passende Größe hat. Ohne Ersatzrad kann dann nur noch der ADAC oder ein anderer Verkehrsrettungsdienst helfen.

 

Reifendruck- und Profiltiefenmesser

 

Für die optimale Leistung, Kraftstoffeffizienz und Sicherheit ist es wichtig, dass die Reifen den richtigen Luftdruck haben. Ein einfaches Werkzeug wie ein Reifendruckmessgerät kann dabei helfen, sicherzustellen, dass die Reifen den empfohlenen Druck haben.

 

Um Kraftstoff zu sparen, kann man den Reifendruck um ca. 0,2 Bar über der Empfehlung erhöhen. Ein höherer Luftdruck verringert die Auflagefläche des Reifens minimal und sorgt für minimal weniger Verbrauch. In diesem Fall sollte man es aber nicht übertreiben. Ist der Reifen zu prall, fehlt womöglich Grip auf der Straße und das Auto wird unsicher.

 

Für ein paar Euro gibt es preiswerte, analoge oder digitale Messgeräte. Wenn du eins dabei hast, kannst du regelmäßig den Reifendruck überprüfen. Höherpreisige Autos haben oft eine eingebaute Reifendruckkontrolle.

 

Ich habe seit Jahren einen Profiltiefenmesser im Auto. Damit lässt sich die Profiltiefe der Reifen überprüfen. Es schadet nicht ab und zu die Reifen auf Verschleiß zu überprüfen. Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestprofiltiefe liegt bei 1,6 Millimeter. Das scheint mir aber etwas knapp zu sein. Laut ADAC sollten 3 bis 4 Millimeter das absolute Minimum sein.

 

Schraubendreher, Zange und Schraubenschlüssel

 

Ein einfacher Werkzeugsatz bestehend aus Schraubendrehern, Zangen und Schraubenschlüsseln kann nützlich sein, wenn Du unterwegs kleinere Reparaturen oder Einstellungen am Auto vornehmen musst.

 

Ganz gleich, ob es darum geht, eine lose Schraube festzuziehen oder eine Scheinwerfer-Lampe auszutauschen. Im Alltag werden diese Gegenstände eher seltener benötigt, aber auf langen Reisen sind sie manchmal extrem wichtig. Besonders, wenn Dein Fahrzeug schon älter ist und ab und zu liegen bleibt.

 

Klebeband und Kabelbinder für kleine Reparaturen

 

Klebeband und Kabelbinder reparieren vielleicht nicht alles, aber man kann damit kurzfristig vieles fixen. Klebeband ist ideal, um Dinge vorübergehend zusammenzuhalten, bis das Fahrzeug in der Werkstatt ist.

Bei Neuwagen sind Klebeband und Kabelbinder vielleicht nicht notwendig, wenn man aber schon ein betagteres Modell fährt, kann es durchaus nützlich sein auf alles gefasst zu sein.

 

Batterieladegerät, wenn die Batterie öfter leer ist

 

Bei älteren Autos empfiehlt sich, als Notfallhilfe ein Batterieladegerät bei sich zu haben. Ich habe vor einigen Jahren einen in die Jahre gekommenen Opel Corsa B gefahren. Das Auto war sparsam und günstig. Leider gab es mit der Zeit Batterie-Aussetzer. Das Batterieladegerät, welches ich mir damals gekauft hatte, hat mir ab und zu den Tag gerettet.

 

Nice to have: Überbrückungskabel

 

Überbrückungskabel
Bei einer schwachen Batterie ist das Überbrückungskabel unerlässlich. Bildquelle: bestjumpstarterreview von Unsplash

 

Überbrückungskabel sind für die Starthilfe bei einer leeren Batterie gedacht. Wenn die Batterie schon in die Jahre gekommen ist oder das Auto eventuelle eine längere Zeit stand, kann es vorkommen, dass ab und zu die Batterie leer ist. In diesem Fall empfiehlt es sich immer ein Überbrückungskabel dabei zu haben.

 

Jetzt benötigst du nur noch einen anderen Autofahrer, der dir Starthilfe gibt.

 

Wichtig! Bei Anschließen des Überbrückungskabels unbedingt auf die Pole achten.

 

In meinem alten Opel Corsa B hatte ich auch immer ein Überbrückungskabel mit an Bord.

 

Taschenlampe mit zusätzlichen Batterien

 

Für den Fall einer Panne oder eines Unfalls während der Nacht ist es gut, eine Taschenlampe mit zusätzlichen Batterien dabei zu haben. Darüber hinaus kann eine Taschenlampe dazu beitragen, Unfälle zu verhindern, da man besser sichtbar ist, wenn man in der Nacht am Straßenrand liegenbleibt.

 

Im folgenden Artikel des ADAC geht es ebenfalls um Pflichtgegenstände, die ins Auto gehören.


Verpflegung und Schutz für unterwegs

 

1 Flasche Wasser sollte immer griffbereit sein

 

Autofahren kann ziemlich ermüdend sein, insbesondere wenn Du längere Zeit unterwegs bist. Auf langen Reisen ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Stelle sicher, dass Du genug Wasser für alle Ihre Passagiere im Auto hast. Als Alternative gehen natürlich auch andere Getränke, aber Wasser ist die bessere Wahl.

 

Eine Decke sollte für Notfälle

 

Wenn es darum geht, bei kaltem Wetter im Auto warm zu bleiben, geht nichts über eine Decke. Im Alltag tut es sicherlich die Heizung, wenn man aber auf Reisen ist und im Auto übernachtet, empfiehlt sich eine Decke. Die Decke hilft auch bei einer Panne warm zu bleiben.

 

Powerbank um das Smartphone aufzuladen

 

Das Handy ist ein wichtiger Begleiter für unterwegs. Stelle daher sicher, dass Du es auch bei einer Autopanne aufladen kannst. Sollte das Auto am Straßenrand liegen bleiben, funktioniert unter Umständen die Bordelektronik nicht. Mit einer Powerbank kannst Du das Handy auch ohne Strom im Auto aufladen.


Gegenstände abhängig von der Jahreszeit

 

Tipps für den Winter

 

Der Winter kann eine schöne Jahreszeit sein, bringt aber auch raue Wetterbedingungen mit sich, die zu Problemen auf der Straße führen können. Zu den wichtigsten Dingen, die Du im Winter im Auto haben solltest, gehören:

  • Eiskratzer
  • Schneebürste
  • Türschloßenteiser
  • Scheibenenteiser
  • Schneeketten
  • Schaufel
  • Streumittel

Enteisungsmittel, Eiskratzer und Besen helfen, die Windschutzscheibe, Fenster und Türschloss vor der Fahrt von Schnee und Eis zu befreien. Laut Straßenverkehrsordnung müssen die Scheiben vor der Fahrt eisfrei sein.

 

Der Türschlossenteiser sollte aber nicht im Auto liegen, sonst kommt man nicht ins Auto. 😉 Auch sollte, um den nachfolgenden Verkehr nicht zu behindern, das Dach von Schnee und Eis befreit werden.

 

Auf längeren Reisen im Winter empfiehlt sich eine Schaufel, Schneeketten und Streumittel. Das sind Gegenstände, die hat man in der Regel nicht im Alltag im Auto, wenn man aber weis das am Zielort Winter herrscht, sollte man auf alles vorbereitet sein. Viele Urlauber werden von wechselnden Wetterbedingungen überrascht und bleiben dann auch dem Weg zum Urlaubsort liegen.

 

Tipps für den Sommer

 

Die folgenden Tipps richten sich eher an den Sommerurlaub. Viele Urlauber fahren mit dem Auto zum Urlaubsort. Unterwegs sollte man auf möglichst alles vorbereitet sein. Was im Winter die Kälte ist, ist im Sommer die Hitze und Sonneneinstrahlung vor der man sich schützen sollte.

  • Sonnencreme
  • Viel Wasser
  • Schutz vor Sonneneinstrahlung
  • Leichte Kleidung

Der Sommer bringt auf der Straße seine eigenen Herausforderungen mit sich, darunter Hitze und starke Sonneneinstrahlung. Um sich vor Sonnenbrand und Hautschäden zu schützen, ist es wichtig, dass Sie beim Autofahren stets Sonnenschutzmittel zur Hand haben.

 

Eine Flasche Wasser sollte immer im Auto sein. Im Sommer gilt das besonders. Hier gilt eine Flasche Wasser pro Passagier. Ausreichend Trinken ist besonders wichtig für Kinder und ältere Menschen.

 

Auf dem Weg zum Sommerurlaub sollte ein Sonnenrollo, Mütze oder Sichtschutz nicht fehlen. Zusätzlicher Schutz in Form eines Rollos oder Jalousie trägt dazu bei, direkte Sonneneinstrahlung zu reduzieren und die Innentemperatur im Auto zu verringern.

 

Auf dem Weg in den Urlaub solltest Du vorausplanen. Auch wenn bei Fahrtantritt die Temperatur noch normal ist, kann dies am Ankunftsort schon anders aussehen. Es macht also Sinn, die Wetterlage am Urlaubsort im Blick zu haben.


Sonstige Gegenstände wie eine Karte und Geld

 

Eine Karte für Notfälle sollte im Auto sein

 

Während sich viele Menschen ausschließlich auf ihr Telefon oder das integrierte GPS-System ihres Autos verlassen, kann eine herkömmliche Karte bei einem technischen Ausfall die Rettung sein.

 

Ein Straßenatlas mit detaillierten Karten Ihres Bundeslandes oder Ihrer Region kann bei der Erkundung neuer Gebiete äußerst hilfreich sein, ebenso wie ein tragbares GPS-Gerät mit vorinstallierten Karten. Manche Menschen ziehen es möglicherweise vor, Karten zur Navigation zu verwenden, auch wenn sie Zugang zu GPS-Geräten haben, weil sie dadurch mehr Kontrolle über ihre Umgebung haben und sich besser mit ihr verbunden fühlen.

 

Bei all den Fortschritten in der Technologie vergisst man leicht, dass Papierkarten immer noch zuverlässige und nützliche Hilfsmittel sind. Sie eignen sich auch hervorragend als Souvenirs von Roadtrips!

 

Bargeld und Regenschirm

 

Bargeld hilft bei Notfällen wie platte Reifen, liegengebliebenem Auto oder anderen unerwartete Ausgaben. Nicht alle Werkstätten akzeptieren Kreditkarten und nicht alle Tankstellen verfügen über funktionierende Kartenlesegeräte. Bargeld kann Dir auch helfen, wenn Du auf Mautstraßen stößt, die keine elektronische Zahlung akzeptieren.

 

Ein Regenschirm scheint ein unwichtiger Gegenstand zu sein, man weiß aber nie, wann man in den Regen gerät.

 

Ein Regenschirm bewahrt Dich davor, durchnässt zu werden. Ein Regenschirm ist aber nicht nur an regnerischen Tagen nützlich, er kann auch an sonnigen Tagen Schatten spenden.


Mein Fazit

 

Ich hoffe, ich konnte ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Einige Gegenstände sind Pflicht, andere nicht. Als ich den Artikel verfasst habe, sind mir eine ganze Reihe Dinge eingefallen, die man im Auto dabei haben sollte. Die wichtigsten habe ich aufgelistet. Je nach Reiseziel solltest Du Dich vorbereiten, einige Autofahrer werden immer wieder von plötzlichen Wetterveränderungen überrascht.

Unterwegs bleiben hin und wieder Autofahrer liegen, entweder auf dem Weg zur Arbeit oder auf halbem Weg in den Urlaub. Mit den richtigen Utensilien lässt sich vielleicht die ein oder andere Panne vermeiden oder schnell wieder beheben.

 

 

 

Bildquelle: Dino Reichmuth von Unsplash

Letzte Artikel von Fabian (Alle anzeigen)
Nach oben scrollen