Autor: Fabian  Artikel aktualisiert am 31.12.2023

 

Die besten Fahrrad-Apps für eine erfolgreiche Fahrradtour

 

 

Welche Apps fürs Fahrrad benötigts du?

 

Einleitung

 

Ich bin ein begeisterter Radfahrer und ich liebe es, die Natur zu erkunden und gleichzeitig meine Gesundheit zu fördern. Bei meinen Fahrradtouren habe ich gemerkt, dass die richtigen Tools eine große Rolle spielen können, um die Tour noch angenehmer und stressfreier zu gestalten. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach den besten Fahrrad-Apps für Navigation und Routenplanung gemacht.

 

Apps fürs Fahrrad gibt es viele, ich habe mich aber auf die zuverlässigsten Unterstützer für unterwegs konzentriert. Die heutigen Navigations-Apps sind besonders nützlich und vielseitig, da sie dir helfen, sicher und effizient von A nach B zu gelangen. Darüber hinaus bieten sie auch Informationen über Höhenunterschiede, Verkehrssituationen, interessante Orte und vieles mehr.

 

Ich habe eine Reihe von Apps ausprobiert und die besten für dich zusammengestellt. Hier sind meine Top-Empfehlungen:

1. Komoot
2. Strava
3. Bikemap
4. Bike Citiziens
5. Google Maps
6. Adidas Running
7. Wetter-Apps für Fahrradfahrer

 

Wenn du für dein Fahrrad noch die passende Handyhalterung suchst kann ich in diesem Artikel weiterhelfen. -> Mein Artikel über Fahrrad Handyhalter


1. Komoot: Die Fahrradrouten-Bibliothek

 

komoot app
Bildquelle: Komoot

Du möchtest deine Fahrradtouren verbessern und auf ein neues Level bringen? Dann ist Komoot genau das richtige Tool für dich. Mit der Fahrrad Tracker APP kannst du Touren finden, planen und teilen, um das Beste aus jeder Fahrradtour herauszuholen.

 

Ich habe die App ausprobiert und kann sagen, dass es eine riesige Bibliothek an Fahrradtouren bietet, die nach Regionen geordnet und aufgeschlüsselt nach verschiedenen Abenteuern sind. Egal, ob du auf der Suche nach einer ruhigen Landstraße, einem anspruchsvollen Bergweg oder einem schnellen Singletrail bist, Komoot hat für jeden Geschmack etwas zu bieten.

 

Aber die App geht noch einen Schritt weiter und bietet dir maßgeschneiderte Tourenvorschläge mit den beliebtesten Wegen und Highlights aus der Komoot-Community. Diese sogenannten Smart-Tours werden anhand deiner Präferenzen und den Daten aus der Community erstellt und erleichtern dir so die Suche nach der besten Tour. Die Komoot-Community Mitglieder nennen sich Komootler oder auch Komoot’ler geschrieben. 

 

Die App ist einfach und intuitiv zu bedienen, egal ob du ein erfahrener Fahrradfahrer bist oder gerade erst anfängst. Mit nur wenigen Klicks kannst du deine Tour planen, speichern und teilen. Bei Komoot gibt es einen kleinen Haken es besteht Anmelde-Pflicht, die App lässt sich nicht als „Gast“ nutzen.

 

Komoot ist ein umfassendes Outdoor-Planungstool, das es dir ermöglicht, Routen für verschiedene Sportarten wie Fahrradfahren, Wandern, Mountainbiken, Rennradfahren, Laufen, Gravelbiken, MTB-Enduro und Bergtouren zu planen. Du kannst auch weitere Vorgaben machen, wie die Verwendung eines E-Bikes, dein Fitnesslevel und die Wahl zwischen One-Way-Routen oder inklusive Rückweg.

 

Vorteile von Komoot

• Bietet eine riesige Bibliothek an Fahrradtouren, die nach Regionen geordnet sind

• Bietet maßgeschneiderte Tourenvorschläge basierend auf den Daten der Komootler

• Einfach und intuitiv zu bedienen

• Ermöglicht es, Routen für verschiedene Sportarten zu planen

• Bietet weitere Optionen wie E-Bike, Fitnesslevel, One-Way-Routen

 

Nachteile von Komoot

• Bestehende Touren auf dem Handy können nicht in die App hochgeladen werden

• Account-Pflicht

 

Mein Tipp: ispo.com hat ebenfalls einen Artikel über die besten kostenlosen Fahrrad-Apps, den du dir anschauen kannst.


2. Strava: Fahrradapp mit sozialem Fokus

 

strava app
Bildquelle: Google Play Store App: Strava

Als Fahrrad-Enthusiast hast du bestimmt schon von Strava gehört. Es ist eine der bekanntesten Apps für Radfahrer. Da ich immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten bin, meine Leistungen zu verfolgen und zu verbessern, habe ich vor einiger Zeit beschlossen, sie auszuprobieren.

 

Ich bin positiv überrascht von der Anzahl an Benutzern, die auf der ganzen Welt aktiv sind, mit 16 Aktivitäten pro Sekunde und 10 Millionen pro Woche.

 

Strava bietet eine einfache Bedienung und detaillierte Statistiken, die es mir ermöglichen, meine Leistungen in jeder Sekunde meiner Aktivität zu beobachten. Neben dem Verfolgen der Aktivitäten bietet die App auch die Möglichkeit, deine Fahrradfahrten und Fortschritte mit anderen Benutzern zu teilen und dich gegenseitig zu motivieren. Du kannst deine Geschwindigkeit, Distanz, Höhenmeter und wie viele Kalorien du verbrennst überwachen und dadurch deine Leistung im Auge behalten.

 

Wenn du Strava zum ersten Mal verwenden möchtest, musst du ein Konto erstellen. Dies kannst du entweder mit deiner E-Mail-Adresse und einem Passwort tun oder dich mit deinem Facebook-Konto anmelden. Bedenke jedoch, dass die App in diesem Fall Zugriff auf deine Facebook-Freundesliste hat.

 

Strava hat auch große Pläne für die Zukunft. Sie engagieren sich bei weltweiten Pendler-Initiativen und Sportveranstaltungen, um sich als ernst zu nehmender Partner für Sportler zu etablieren.

 

Vorteile von Strava

• Große Anzahl von Benutzern

• Einfache Bedienung und detaillierte Statistiken

• Teilen von Aktivitäten und Motivation durch andere Benutzer

• Überwachen von Geschwindigkeit, Distanz, Höhenmeter und Kalorienverbrauch

• Verfolgen der Fortschritte

• Kontoerstellung über E-Mail oder Facebook

• Engagement in weltweiten Pendler-Initiativen und Sportveranstaltungen

 

Nachteile von Strava

• Datenschutz Kontroversen (Zugriff auf Facebook-Freundesliste usw.)

• Hat in den letzten Monaten viele schlechte Bewertungen erhalten

• Account-Pflicht


3. Bikemap – Chip sagt sehr gut“

 

Wer liebt es nicht auf dem Rad die Natur zu erkunden? Doch manchmal fällt es schwer, die perfekte Strecke zu finden. Hier kommt Bikemap ins Spiel! Mit über 10 Millionen Fahrradrouten auf der ganzen Welt, hast du immer die beste Strecke zur Verfügung. Die App verwandelt dein Smartphone in einen Fahrradcomputer, Routenplaner und Fahrradtracker.

 

Lass mich dir einige der wichtigsten Funktionen von Bikemap vorstellen:

• Fahrradcomputer: Verfolge deine Geschwindigkeit, Distanz, Höhenmeter und Kalorienverbrauch während deiner Fahrt.
• Routenplaner: Plane deine Fahrradtouren und entdecke neue Strecken.
• Fahrradtracker: Überwache deine Fortschritte und analysiere deine Fahrten.

 

Mit der Fahrrad App kannst du den besten Weg zu deinem Ziel anzeigen lassen, egal ob du eine vorher geplante Route verfolgen oder spontan eine neue entdecken möchtest. Und das Beste daran ist, dass die Navigation auch offline funktioniert, also brauchst du keine Internetverbindung. Die App enthält auch alle relevanten Points of Interest, wie Fahrradwerkstätten, Fahrradabstellplätze, öffentliche Fahrradpumpen und mehr. Und keine Sorge, die neuesten POIs werden regelmäßig zur Karte hinzugefügt, damit du immer auf dem Laufenden bist.

 

Und das ist noch nicht alles! Sie bietet auch Zugang zu speziell für Radfahrer entwickelten Kartenstilen, die dir alle Informationen bereitstellen, die du für deine Fahrt brauchst. Diese Kartenstile zeigen beispielsweise die besten Fahrradrouten, Höhenunterschiede und Verkehrssituationen. Das Gute an der App ist, dass es sehr intuitiv zu verwenden ist und eine benutzerfreundliche Oberfläche bietet. Und sie ist kostenlos für iOS und Android erhältlich.

 

CHIP, eine bekannte Plattform für Technik-Bewertungen, hat Bikemap sogar als „Sehr gut“ bewertet. Das zeigt, dass die App eine der besten Fahrrad-Apps auf dem Markt ist und dir mit ihr die beste Navigation auf deinen Radtouren garantieren kann.
Mein einziger Kritikpunkt an der App ist, dass es keine Option gibt, bei der neue Strecken automatisch als privat markiert sind. Wenn man eine Strecke teilen möchte, sollte man das bewusst tun und nicht als Standardeinstellung haben.

 

Vorteile von Bikemap

• Über 10 Millionen Fahrradrouten weltweit

• Funktioniert auch offline

• Verwandelt Smartphone in Fahrradcomputer, Routenplaner und Fahrradtracker

• Überwacht Geschwindigkeit, Distanz, Höhenmeter und Kalorienverbrauch

• Zeigt Points of Interest an

• Zugang zu speziell für Radfahrer entwickelten Kartenstilen

• Benutzerfreundliche Oberfläche

• Kostenlos für iOS und Android

• Empfohlen von CHIP als „Sehr gut“

 

Nachteil von Bikemap

• Keine Option für automatisch privat markierte Strecken bei der Teilung.


4. Bike Citiziens

 

Manchmal kann das Radfahren in der Stadt eine Herausforderung sein, vor allem wenn man nicht die besten Routen kennt. Doch keine Sorge, denn ich habe etwas entdeckt, das uns dabei helfen wird: die Bike Citizens App!
Diese innovative Fahrrad-App verbessert unser Radfahrerlebnis auf eine ganz neue Art und Weise. Sie basiert auf der OpenStreetMap und wird ständig weiterentwickelt, was bedeutet, dass auch wir zu Beitragenden an der OpenStreetMap werden können, indem wir fehlende Radwege hinzufügen.

 

Mit Bike Citizens kannst du deinen Arbeitsweg, deinen Wochenendausflug oder deine Städtereise auf eine neue Art erleben. Du wirst Teil der Community und erlebst die Freiheit und Unabhängigkeit auf dem Fahrrad. Das Ziel ist es, lebenswertere Städte zu schaffen.

 

Bike Citizens bietet viele nützliche Funktionen wie Routenplanung, Navigation, Tracking und mehr, um unser Radfahrerlebnis in der Stadt und Umgebung zu verbessern. Du kannst die App auf deinem iPhone, iPad oder iPod touch herunterladen.
Auch andere Nutzer von Bike Citizens sind begeistert von der App. Sie loben ihre Funktionalität und Zuverlässigkeit und sind begeistert von den zusätzlichen Funktionen wie Tracking und der Möglichkeit, die App auf dem iPhone und iPad zu verwenden.

 

Im Vergleich zu anderen Fahrrad-Apps, die sich eher auf Training-Analysen konzentrieren, bietet Bike Citizens alles, was man für ein angenehmes Radfahrerlebnis in der Stadt benötigt. Es hängt wirklich davon ab, welche Funktionen und Schwerpunkte man für seine Fahrrad-App benötigt.

 

Vorteile von Bike Citizens

• Gute Navigation

• Smart Tracking Funktion, um automatisch Fahrten aufzuzeichnen

• Weltweite Verfügbarkeit

• Basiert auf OpenStreetMap und ermöglicht aktives Mitwirken an der Kartenverbesserung

• Angebot von nützlichen Funktionen wie Routenplanung, Navigation, Tracking usw.

• Benutzerfreundlich und zuverlässig

• Verfügbar für iPhone, iPad und iPod touch

 

Nachteile von Bike Citizens

• Weniger Ausstattung als die Konkurrenz
• Möglicherweise nicht die beste Wahl für Radfahrer, die sich hauptsächlich auf Training-Analysen konzentrieren möchten.


5. Google Maps – eine App für alle(s)?!

 

google maps app
Bildquelle: wikimedia

Als Fahrradfahrer ist es für mich wichtig, eine zuverlässige Navigations-App zu haben, bei der ich mich auf die Routenführung verlassen kann. Früher oder später landet man bei Google Maps – und ich bin begeistert von den Funktionen, die es bietet. Google Maps ist ebenfalls einer meiner Favoriten unter den kostenlosen Apps für Auto.

 

Google ist ein Such-Experte und ich kann dir sagen, dass es auch die unbekanntesten Ziele und exotischen POIs findet.

 

Eine der größten Stärken der App ist ihre einfache Bedienung, eine sehr detaillierte Karte und eine benutzerfreundliche Oberfläche. Um eine Fahrradroute zu planen, musst du nur das Ziel eingeben, die Aktivität „Fahrrad“ auswählen und dann auf „Start“ tippen. Die App zeigt dir dann eine Fahrrad-Route auf der Karte an.

 

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass die App kostenlos ist. Im Gegensatz zu anderen Navigations-Apps wie komoot oder Bikemap, die nur eingeschränkt kostenlos sind, kannst du bei Google Maps völlig kostenlos vom vollen Funktionsumfang profitieren. Eine weitere tolle Eigenschaft von Google Maps ist, dass es mit den meisten Smartphones und Tablets kompatibel ist.

 

Zudem gibt es eine Sprachausgabe, einen Routenplaner, Tourenvorschläge von anderen Nutzern und ständig aktualisierte Karten, die immer weiter verbessert werden, um eine präzise Navigation zu gewährleisten.

 

Zusätzlich bietet die App – zumindest eingeschränkt – eine Offline-Navigation. Doch leider gilt: Auch wenn du Kartenmaterial offline heruntergeladen hast, hilft dir das nicht bei einer Fahrradstrecken Berechnung. Offline Routen gibt es nur fürs Auto.

 

Leider konnte ich keine Option finden, um generell die besten Fahrradrouten zu ermitteln oder Verkehrshinweise zu berücksichtigen, die speziell für Radfahrer relevant sind. Das bedeutet, dass du möglicherweise auf Straßen mit hohem Verkehr oder gefährlichen Abstechern geführt wirst, die nicht für das Radfahren geeignet sind.

 

Ich denke zudem, dass es wichtig ist, zu beachten, dass die Integrität der Daten in Google Maps nicht immer garantiert werden kann und dass es andere Navigations-Apps gibt, die bessere Optionen für Radfahrer bieten können, die auf eine zuverlässige Navigation angewiesen sind.

 

Vorteile Google Maps

• Zuverlässige Routenführung

• Findet auch unbekannte Ziele

• Einfache Bedienung

• Detaillierte Karte

• Benutzerfreundliche Oberfläche

• Kostenlos

• Kompatibel mit vielen Geräten

• Sprachausgabe und Routenplaner

• Aktualisierte Karten

• Tourenvorschläge von anderen Nutzern

• Eingeschränkte Offline-Navigation

 

Nachteile Google Maps

• Keine besten Fahrradrouten ermittelbar
• Keine Verkehrshinweise speziell für Radfahrer
• Keine Offline-Navigation für Fahrräder

 

Google Maps ist die „allround“ Navigations-App. Mit dieser App ist die Navigation mit dem Auto, zu Fuß und auf dem Fahrrad möglich. Es ist aber kein Spezialist für lange Fahrradtouren. Ich sehe den Anwendungsbereich eher in der gelegentlichen Nutzung. Die besondere Stärke liegt in den vielen Zusatzinformationen/Interessante Orte wie z.B. Bars, Restaurants, Aussichtspunkte, die bei der Navigation angezeigt werden.


6. Adidas Running (früher Runtastic): Sport-App für alles

 

adidas runtastic
Bildquelle: Adidas

Adidas Running ist eine Sport-App für verschiedene Aktivitäten, darunter auch Fahrradfahren. Adidas Running früher auch unter Runtastic bekannt, bietet zahlreiche Funktionen, um dein Training zu verbessern und zu verfolgen. Die Benutzeroberfläche ist einfach und intuitiv, was es einfach macht, ein Training zu starten und zu verfolgen. Außerdem kannst du dich motivierenden Herausforderungen stellen, um dich weiter zu verbessern.

 

Die Adidas Running App kann kostenlos im App-Store und Google Play Store heruntergeladen werden. Einige Funktionen, wie das Training, sind jedoch nur mit einer Premium-Mitgliedschaft verfügbar.

 

Mit der Running Fahrrad-Apps hast du eine Menge Funktionen zur Verfügung, die dir helfen, deine Fahrradausflüge noch spannender und effektiver zu gestalten. Du kannst zum Beispiel deine Fahrt aufzeichnen lassen, deine Daten analysieren, Freunde einladen und Ziele setzen. Außerdem hast du die Möglichkeit, individuelle Trainingspläne zu erstellen und an motivierenden Challenges teilzunehmen. Außerdem erfasst die Fahrrad Tracker APP durch GPS und andere Technologien präzise Daten und sind mit vielen verschiedenen Fahrrädern und Fitness-Trackern kompatibel.

 

Wenn du dich für die Adidas Running App entscheidest, wirst du automatisch Teil des AdiClub mit Millionen von Mitgliedern. Hier kannst du dich mit anderen Fitness-Begeisterten vernetzen, Tipps und Tricks austauschen und dich gegenseitig motivieren.

 

Vorteile von Adidas Runtastic

• Bietet eine Vielzahl von Sport-Apps für verschiedene Aktivitäten, einschließlich Fahrräder

• Zahlreiche Funktionen, um das Training zu verbessern und zu verfolgen

• Einfache und intuitive Benutzeroberfläche

• Motivierende Herausforderungen

• Möglichkeit, Freunde einzuladen und Ziele zu setzen

• Individuelle Trainingspläne erstellen

• Teil des AdiClub mit Millionen von Mitgliedern

• Möglichkeit zur Vernetzung und zum Austausch von Tipps und Tricks

 

Nachteile

• Kostenpflichtiger Premium-Zugang für einige Funktionen.
• Zeittabellen sind während der Aufnahme sehr klein und daher schlecht lesbar.


7. Wetter-Apps ein „Must-have“ für Fahrradfahrer

 

wetter online
Bildquelle: Google Play Store App: WetterOnline

Jeder Radfahrer kennt das Gefühl, wenn man unvorbereitet in ein Unwetter kommt. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach Wetter-Apps für Fahrradfahrer gemacht.

 

Wetter-Apps gibt es viele, z.B. Weather Pro, Wetter.com, Wetter live, WarnWetter, Regenradar, Agrarwetter, Wetter.de, bergfex.pro, meteoblue.com, Wetteronline.de. Einige Apps haben Probleme mit der Genauigkeit, besonders bei Vorhersagen für die Zukunft und die Bestimmung der aktuellen Position.

 

Ich benutze die App von „WetterOnline.de“ und bin damit sehr zufrieden. Das Wetter-Radar ist für meinen Gebrauch recht genau. Besonders bei längeren Touren ist es ratsam, regelmäßig über die App aktuelle Wetterbedingungen zu überprüfen.


Fazit

 

Jede der genannten Fahrrad-Apps hat zahlreiche Funktionen und bietet viele Vorteile, aber sie alle haben eines gemeinsam: Sie bieten dir eine einfache und zuverlässige Navigationshilfe bei deinen Fahrradtouren. Wer länger unterwegs ist, sollte zumindest eine dieser Apps auf dem Smartphone installiert haben.

 

Ich habe aber auch zwei wichtige Minuspunkte! Der erste ist der Datenschutz, wie bei Strava schon beschrieben nehmen es nicht alle so ernst mit dem Datenschutz. Der zweite ist das gegenseitige überbieten und mithalten müssen. Die Apps haben einen starken Social-Media-Anteil, bei dem man sich gegenseitig pushen kann. Mann kann es aber auch mit dem Pushen übertreiben. Wer davon gestresst wird, sollte die Apps nur zum Navigieren nutzen. Ich persönlich nutze die Communitys der Apps nicht.

 

Ich hoffe, dass dir meine Erkenntnisse und Empfehlungen bei der Wahl der besten Fahrrad-App für deine Bedürfnisse helfen werden.

 

 

 

Bildquelle: Viktor Hanacek von picjumbo

Letzte Artikel von Fabian (Alle anzeigen)
Nach oben scrollen